"Die Wut, die bleibt": Eine springt immer ein

Der Muttertag ist vorbei, der Alltag eingekehrt. Ein Alltag, den eine Salzburger Autorin in ihrem Roman schonungslos beschreibt.

Autorenbild

"Drei Kinder und trotzdem Zeit, ein Buch in nur wenigen Tagen zu verschlingen - na, dir muss es ja gut gehen." Den vorwurfsvollen Unterton dabei bildet man sich bestimmt nur ein.

Es gibt nämlich Bücher, bei denen man keine Zeit verlieren will. Man muss weiterlesen. "Die Wut, die bleibt" der Salzburger Autorin Mareike Fallwickl ist so ein Buch. Man liest es und legt es danach sofort der Freundin, der Schwester, der Kollegin ans Herz: Lies! Das!

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 10:35 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/die-wut-die-bleibt-eine-springt-immer-ein-120947893