Grün ist nicht die Farbe der Hoffnung, sondern des Mutes

Der Umstieg auf nachhaltiges Geschäft ist nichts für schwache Nerven.

Autorenbild

Nach außen sieht alles ruhig aus, doch innen brodelt es: In vielen Unternehmen mischen sich in die Erschöpfung, die sich im zweiten Pandemie-Winter breitmacht, aufgeregte Töne. Es herrscht eine aufgekratzte Stimmung, weil nicht mehr alles in Stein gemeißelt erscheint. Der Deckel, der in den vergangenen Jahren oft zu fest auf dem Topf gesessen ist, wird gelüftet: "Wie können wir als Unternehmen nachhaltig werden?" Diese Frage wird jetzt vom Management zunehmend ernst gestellt und es tun sich neue Handlungsspielräume auf. Anders ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 11:19 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/gruen-ist-nicht-die-farbe-der-hoffnung-sondern-des-mutes-113067106