Zehn Titel, zehn Meister: Was wurde aus Johan Vonlanthen?

Als eines der größten Talente Europas kam er 2006 nach Salzburg und stand in der ersten Meisterelf.

Autorenbild
Hauptsache Sport Gerhard Öhlinger
Manche Kapriolen gab es in Johan Vonlanthens Karriere.  SN/gepa
Manche Kapriolen gab es in Johan Vonlanthens Karriere.

In manchen Spielen ließ der Schweizer sein großes Können aufblitzen, dann folgte wieder Mittelmaß bei dem von Muskelblessuren verfolgten Supertechniker. Richtig etablieren konnte sich Johan Vonlanthen nie wirklich bei Red Bull Salzburg. Zwischenzeitlich zum FC Zürich verliehen, endete seine Salzburger Zeit 2011. In seinem Geburtsland Kolumbien spielte er bei Itagui Ditaires - allerdings nicht, wie oft kolportiert wurde, weil er dort aus Glaubensgründen am Samstag spielfrei hatte. "Ich war nie Mitglied der Sieben-Tages-Adventisten", klärte er einmal in einem Interview eine oft wiedergegebene Falschinformation auf.

Am Ende des Kolumbien-Abenteuers trat Vonlanthen mit 26 Jahren erstmals zurück. Es folgten Comebackversuche bei den Grasshoppers Zürich, Servette Genf und FC Wil. Bei letzterem Club gab es 2018 mit 32 Jahren in der 2. Schweizer Liga letztmals Johan Vonlanthen auf dem Platz zu sehen. Dann erklärte er: "Es war Zeit für einen neuen Lebensabschnitt. Ich bin nicht ausgebrannt, aber nach den letzten Jahren fehlt die Motivation, ständig neu anzufangen."

Aufgerufen am 27.10.2021 um 09:48 auf https://www.sn.at/kolumne/hauptsache-sport/zehn-titel-zehn-meister-was-wurde-aus-johan-vonlanthen-70002436

Schlagzeilen