Marcel Hirscher lässt die Kassen klingeln

Autorenbild

Das Beste kommt zum Schluss: Binnen nur 19 Tagen steigt heute der fünfte Slalombewerb im Weltcup bei den Herren - nach dem Nachtslalom von Zagreb und den Klassikern von Adelboden, Wengen und Kitzbühel nun die Jagd über die Planai. Es ist das Rennen, auf das sich die meisten Fahrer im Feld freuen - weil es in Schladming direkt in ein Zielstadion geht, in dem eine Atmosphäre wie in einem Fußballstadion herrscht. Dazu schätzen die Fahrer die Nachtslaloms auch aus einem anderen Grund: "Es sind nämlich die Rennen, die auch am fairsten sind, weil alle die gleichen Sichtbedingungen unter Flutlicht haben", meinte Manuel Feller, der für einen Schladming-Sieg "alles geben" würde. Hirschers Siegesserie hat die Nachfrage nach Karten in diesem Jahr zusätzlich beflügelt, zu Wochenbeginn waren schon über 25.000 Karten verkauft, zwischen 45.000 und 50.000 Ski-Fans werden erwartet.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 08:50 auf https://www.sn.at/kolumne/im-skizirkus/marcel-hirscher-laesst-die-kassen-klingeln-23275903