Die Wienlastigkeit des Journalismus braucht mehr Gegengewicht

Die Verjüngung der "Zeit im Bild 1" ist ein richtiger Schritt. Das Standbein der Landesstudios benötigt zugleich eine Stärkung.

Autorenbild

Das Timing der Kundgabe war perfekt: Just zur Auszeichnung der "Journalisten des Jahres" teilte der ORF mit, dass ab Ostern die "Zeit im Bild 1" ein neues Gewand tragen und mit Tobias Pötzelsberger ein weiteres Gesicht haben werde. Nicht ganz zufällig ist "der Tobi" der "Journalist des Jahres".

Nun entpuppen sich Ankündigungen zwar oft als Schall und Rauch, doch Namen sind Nachrichten. Pötzelsberger, der jugendlicher erscheint, als er es 36-jährig ist, wirkt als Ansage der Verjüngung. Im Alter ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 06:36 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/die-wienlastigkeit-des-journalismus-braucht-mehr-gegengewicht-82796956