Ein Mittel gegen Zentralismus und für Klimaschutz

Die Pressekonferenz gerät zu Unrecht ins Abseits journalistischer Ambition. Das Format hat mehr Stärken, als Corona zeigt.

Autorenbild

Die tägliche Befehlsausgabe. So mutete die Unzahl an Pressekonferenzen der Bundesregierung seit Ausbruch der Coronakrise an. Per Liveübertragung von ORF, Privat-TV und den Onlineplattformen vieler Zeitungen durfte die Nation teilhaben an dem, was sonst Journalisten vorbehalten ist. Jetzt glauben also alle, zu wissen, was eine PK - so der Branchenjargon - ist. Doch mehr Zerrbild kann kaum sein. Denn das Ritual des Einzugs der Maskenträger samt Verkündung vor dem Flaggenwald war die krisenbedingte Perversion eines auch durch die Digitalisierung nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 11:29 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/ein-mittel-gegen-zentralismus-und-fuer-klimaschutz-88789570