Klimawandel in der Diskussion

Autorenbild
Mein Klima Anton Prlić

Die Klimadebatte ist mitten in der Gesellschaft angekommen. Und sie wird mitunter sehr destruktiv geführt. Denn wer etwas fürs Klima tut, ist schnell in der Defensive: Die protestierenden Klimaschüler werden verhöhnt, weil sie in den Ferien mit den Eltern auf Urlaub fliegen. Der Elektroautofahrer muss sich rechtfertigen, weil sein Gefährt in der Produktion auch jede Menge CO2 fabriziert. Der Radfahrer mit dem Plastikkaffeebecher, der Veganer, der per Fernreise zum Yogaseminar gelangt: Sie alle müssen sich anhören, dass auch sie nicht ohne Klimasünde seien. Diese Art der Argumentation ist entlarvend: Dient sie doch vor
allem dazu, die eigenen Klimasünden zu rechtfertigen. Statt mit dem Finger auf andere zu zeigen, sollte sich jeder fragen, ob man sich nicht etwas abschauen kann. Auch diese Wende sollten wir schaffen:
Ein Klimawandel im Diskurs ist dringend nötig.

Aufgerufen am 22.09.2019 um 11:05 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-klima/klimawandel-in-der-diskussion-73953058

Kommentare

Schlagzeilen