Sorge um den Schnürlregen

Autorenbild
Mein Klima Daniele Pabinger

Tagelang hat es im Sommer oft durchgeregnet, wie am Schnürl sozusagen. Längst gehört der Schnürlregen deswegen zum Salzburg-Klischee. Aber in den letzten Jahren hat er sich rargemacht. Stirbt er gar aus? - Wie ich ihn vermissen würde!

Der Regen verändert die Stimmung, hüllt die Landschaft ein, dämpft die Farben, zaubert Grau- und Grüntöne hervor. Von all dem Gluckern, Prasseln und Rauschen einmal abgesehen. Und wie strahlend, frisch gewaschen alles ausschaut, nachdem es wieder zu regnen aufgehört hat.

Ja, ich gebe es zu, der Regen schwemmt im Festspielsommer auch den Stau in die Stadt Salzburg. Und vermiest den Besuchern so manche "Jedermann"-Aufführung. Auch nicht die
Sache von allen sind Wanderungen im Regenmantel.

Fix ist: Das Klima setzt auch dem Schnürlregen zu. Grund genug, ihn das nächste Mal ganz bewusst zu genießen.

Aufgerufen am 25.10.2020 um 11:41 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-klima/sorge-um-den-schnuerlregen-73898029

Kommentare

Schlagzeilen