Frauen kämpften lange um den Fußball

Heute sind Sarah Zadrazil und Co. nicht mehr von der Szene wegzudenken.

Sarah Zadrazil (2. v. l.) und Laura Feiersinger sind längst Botschafterin des Frauenfußballs.  SN/gepa pictures
Sarah Zadrazil (2. v. l.) und Laura Feiersinger sind längst Botschafterin des Frauenfußballs.

Vor genau 50 Jahren erneuerte das Präsidium des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) einen schon zuvor gefassten Beschluss, der heute nur Kopfschütteln hervorruft: "Den Vereinen ist untersagt, ihre Plätze zur Abhaltung von Damen-Fußballspielen zur Verfügung zu stellen, der Fußball ist nicht zu den Damensportarten zu zählen." Damit verblieb die von Präsident Heinz Gerö angeführte Funktionärsriege im Juni 1970 beim Status quo.

Eine Woche nach dem Wiener Beschluss zogen die Landesverbände nach. Der Salzburger Fußballverband (SFV) erläuterte dies in einem Rundschreiben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 08:49 auf https://www.sn.at/kolumne/sport/frauen-kaempften-lange-um-den-fussball-88878841