Urteilen wir schneller, als die Athleten laufen können?

Ich werde weiter trotz Dopingskandals an das Gute im Menschen glauben und nicht alle Geschehnisse in einen Topf werfen.

Autorenbild

Die Heim-Weltmeisterschaft in Seefeld erreicht ihre Zielgerade. Die Gastgeber haben ein nordisches Fest organisiert, das seinesgleichen sucht. Wir Zuschauer wurden geradezu mit heimischen Spitzenleistungen verwöhnt, wenngleich es zwei österreichischen Athleten gelang, die Aufmerksamkeit abermals auf einen Dopingskandal der ÖSV-Langläufer zu lenken. Erschreckend routiniert werden wir als Zuseher dann zu Augenzeugen von vorschnellen Schlussfolgerungen und Pauschalverurteilungen, die viele Fragen unbeantwortet lassen und gleichzeitig die Visionen und Träume junger Athleten quasi im Vorbeigehen ausradieren. In Momenten wie diesen ist jeder von uns ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 07:14 auf https://www.sn.at/kolumne/sport/gut-kombiniert-urteilen-wir-schneller-als-die-athleten-laufen-koennen-66553111