Chancen und Nebenwirkungen der türkis-blauen Kassenpläne

Die Länder wehren sich gegen Fusionspläne für die Krankenkassen. Das hat mit Angst um ihren Besitzstand zu tun. Aber nicht nur.

Autorenbild

Braucht Österreich 21 Sozialversicherungsträger? Nein. Was das österreichische Kassensystem braucht, ist Transparenz, Vergleichbarkeit und Fairness. Es ist nicht einzusehen, dass die Blinddarmoperation in Vorarlberg anders honoriert wird als in der Steiermark, Ärzte in Kärnten für ein und dieselbe Leistung andere Honorare erhalten als in Salzburg und Versicherte in einem Bundesland Leistungen auf Krankenschein bekommen, für die sie im Nachbarland bezahlen müssen.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 18.01.2018 um 10:55 auf https://www.sn.at/kolumne/via-konkret/chancen-und-nebenwirkungen-der-tuerkis-blauen-kassenplaene-21188755

Kommentare