Nationalratswahl 2019 Das Neueste zur Wahl ...

Die Spendenaffäre der SPÖ

Wie die SPÖ das von ihr durchgesetzte Spendenverbot umgeht. Warum die Übergangsregierung demnächst zurücktreten und trotzdem weiterarbeiten wird. Und worüber in den TV-Debatten eigentlich geredet wurde.

Österreich wählt am 29. September einen neuen Nationalrat. SN/dopsch/michaeljberlin/stock.adobe.com
Österreich wählt am 29. September einen neuen Nationalrat.

Der Statutentrick der SPÖ

Jetzt wird auch die SPÖ von einer Parteispendenaffäre eingeholt. Nachdem die "GewerkschafterInnen in der SPÖ" angekündigt haben, wie schon 2017 rund 300.000 Euro in den Wahlkampf zu investieren, sprechen Experten von einer unzulässigen - weil zu hohen - Sachspende an die Partei. Die SPÖ widerspricht. In Wahrheit macht sich die SPÖ einen Statutentrick zueigen: Vor einigen Jahren gliederte die SPÖ ihren Gewerkschaftsflügel FSG aus der Partei aus, die roten Gewerkschafter haben also formal nichts ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 03:28 auf https://www.sn.at/kolumne/wahltagebuch/wahltagebuch-26-september-die-spendenaffaere-der-spoe-76798546