Auf die Kuh gekommen

Die Anfänge der Pockenimpfung Die Pocken (Blattern) waren eine gefürchtete Infektionskrankheit, die immer wieder Epidemien auslöste. Doch früh erkannte man: Wer sie überstand, erkrankte kein zweites Mal. Schon vor rund 2000 Jahren versuchte man im Fernen Osten wie in Indien, sich durch Inokulation (Variolation) zu schützen. Dabei wurde infektiöses Material aus den Wunden Pockenkranker, die die Krankheit überstanden hatten, unter der Haut Gesunder eingebracht, um die gewünschte Immunreaktion auszulösen. Die Methode war im 18. Jahrhundert auch im Mittelmeerraum weitverbreitet, wo ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 07:25 auf https://www.sn.at/kolumne/war-alles-schon-einmal-da/auf-die-kuh-gekommen-84354919