"Bierrevolution" in München

Das Volk kann Fürsten das Fürchten lehren

In Wien trat zuletzt die "Bierpartei" an und so mancher fragt sich, was Bier mit Politik zu tun haben soll. Viel, würde der bayerische König Ludwig I. (1786-1868) darauf antworten. Auf Steuererhöhungen und Teuerungen reagierte das Volk auch damals schon empfindlich; spontane Krawalle waren keine Seltenheit. Die Münchner nahmen Anfang 1844 eine Brotteuerung noch hin. Doch als der Bierpreis um 22 Prozent stieg, war das Maß voll.

Am 1. Mai ließ ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 10:35 auf https://www.sn.at/kolumne/war-alles-schon-einmal-da/bierrevolution-in-muenchen-95152453