Das Huhn, das Ei und der Kampfhahn

 SN/museo archelologico nazionale

Welche Pflanzen und Tiere unsere Welt veränderten Als Jäger und Sammler lebten unsere Vorfahren von dem, was die Natur ihnen gab, bevor in der neolithischen Revolution viele Pflanzen und Tiere domestiziert wurden, was die weitere Entwicklung der Menschheit maßgeblich beeinflusste. Hunde, Rinder und Pferde, aber auch Weizen, Äpfel, Kartoffeln und Mais waren Meilensteine. Nicht zu verachten ist zudem das Huhn, das seinen geografischen Ursprung in Süd- und Südostasien hat und zum wichtigsten Nutztier wurde. In der Bronzezeit (etwa 2200 bis ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 05:20 auf https://www.sn.at/kolumne/war-alles-schon-einmal-da/das-huhn-das-ei-und-der-kampfhahn-68991742