Erobern ist schwer, regieren noch mehr

Giuseppe Garibaldi, Einiger Italiens, ein früher Populist.

Italien war in der Neuzeit territorial zersplittert, im 19. Jahrhundert gewann die Nationalbewegung an Stärke. Giuseppe Garibaldi (1807-1882) ließ sich von den Ideen Giuseppe Mazzinis (1805-1872) begeistern, der die Republik propagierte. Garibaldi schloss sich dem Geheimbund "Junges Italien" an und ging nach dem gescheiterten Savoyerzug 1834 ins Exil nach Lateinamerika. Dort erwarb er nach dem Bankrott eines Schlachthauses in Montevideo günstig die von diesem bestellten roten Stoffe: Seine Rothemden waren geboren.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2022 um 08:29 auf https://www.sn.at/kolumne/war-alles-schon-einmal-da/erobern-ist-schwer-regieren-noch-mehr-114105475