Intrigen um den Ballhausplatz

Wie Kolowrat Metternich das Hackl ins Kreuz warf Es brauchte eine Revolution, um Klemens Wenzel Lothar von Metternich (1773-1859) im Jahr 1848 zum Rücktritt zu zwingen. Ganz unschuldig an seinem Fall war er nicht, da er stur Konzessionen an die liberalen Kräfte verweigerte und die Krise aussitzen wollte. Aber Metternich hatte nicht zuletzt am Wiener Hof an Rückhalt verloren, zumal ein Mann seit Jahren kräftig an seinem Stuhl sägte: Der Innen- und Finanzminister Franz Anton Graf Kolowrat-Liebsteinsky (1778-1861), seit 1826 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 04:51 auf https://www.sn.at/kolumne/war-alles-schon-einmal-da/intrigen-um-den-ballhausplatz-110886100