Macht und Geld

 SN/muse conde, chantilly

Mazarin und die Kunst der Bereicherung Kardinal Jules Mazarin (1602-1661, im Bild) stieg in der Nachfolge Richelieus zum leitenden Minister Frankreichs auf. Er war Vertrauter der französischen Königin Anna von Österreich und Erzieher des noch minderjährigen, künftigen Sonnenkönigs Ludwig XIV., auf den er nach dessen Krönung weiterhin großen Einfluss ausübte. Gestützt auf seine Machtposition gelang es Mazarin, bis Lebensende ein Vermögen von 38 Millionen Livres zu erwerben - laut Uwe Schultz "das größte Vermögen, das bis zur Französischen Revolution ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 08:55 auf https://www.sn.at/kolumne/war-alles-schon-einmal-da/macht-und-geld-66476983