Wie die Bauern auf einem weltpolitischen Schachbrett

Eine Großmacht kann auch ohne direkte militärische Machtdemonstration anderen ihren Willen aufdrängen.

Die Präsidentschaftswahl in den USA, die Volksabstimmung darüber, ob Großbritannien in der Europäischen Union bleibt oder nicht, der Konflikt zwischen der spanischen Zentralregierung in Madrid und den nach Autonomie oder Unabhängigkeit strebenden Katalanen - diese Ereignisse von weltpolitischer Bedeutung haben eines gemeinsam: Sie wurden begleitet mit einem massiven medialen Dauerfeuer, das zentral gesteuert wurde. Die Munition wurde freilich nicht aus Kanonen geschossen, sondern von Computern aus, teilweise von extra dafür angestellten Trollen, teilweise von so genannten Bots, Computerprogrammen, die autonom nach bestimmten Vorgaben an Debatten auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken teilnehmen.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.12.2018 um 09:51 auf https://www.sn.at/kolumne/zeitzeichen/wie-die-bauern-auf-einem-weltpolitischen-schachbrett-20680633