Wenn künstliche Intelligenz in Hinterfotzigkeit mündet

Sogenannte Social Bots kapern alle möglichen Protestbewegungen, um Unruhe zu stiften und Chaos anzurichten.

Autorenbild

Was haben Migrationspakt, die Demonstration der Gelbwesten in Frankreich und die Debatte über Dieselfahrverbote in Deutschland gemeinsam? Sie drehen sich um wichtige Themen des Lebens in Europa, es geht um heftige Debatten - und sie sind zu einem wachsenden Teil verfälscht durch die Aktivitäten von Social Bots. Das sind Maschinen oder Computerprogramme, die intelligentes Verhalten vortäuschen können, sich als echte Menschen ausgeben, um Diskussionen in den gesellschaftlichen Netzwerken im Internet in eine bestimmte Richtung zu steuern. Sie sind also Fake-Personen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 03:58 auf https://www.sn.at/kolumne/zorn-und-zweifel/wenn-kuenstliche-intelligenz-in-hinterfotzigkeit-muendet-62392477