Kultur

Wie unfrei darf die Kunst sein?

Die geplante Verfassungsklage zugunsten des Rechts auf Freiheit der Kunst holt weit aus und hat großen Zuspruch.

 SN/stock.adobe.com

Der Aufruf zu einer Sammelklage beim Verfassungsgerichtshof wegen zu starker Restriktionen für Kunst und Kultur hat unerwartete Resonanz gefunden. Seit Montag seien E-Mails "hereingeprasselt", viele Leute erkundigten sich über eine Teilnahme, andere wollten spenden, berichtete am Mittwoch einer der Initiatoren, der Dirigent und Intendant des Festivals Kultur.Sommer.Semmering, Florian Krumpöck. Mit dem Künstleragenten Florian Dittrich und dem Anwalt Wolfram Proksch hat er Anfang der Woche angekündigt, im Jänner 2021 das Verfassungsgericht mit der Frage anzurufen, "ob die jüngste Schließung der Kulturstätten" ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:06 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/wie-unfrei-darf-die-kunst-sein-95823079