Medien

Steuerjagd auf Instagram

Frankreichs Finanzbehörden nutzen Social-Media-Profile, um über den Lebenswandel der Nutzer auf mögliche Steuervergehen zu schließen. Müssen sich auch österreichische User sorgen?

Vor allem französische Nutzer sollten sich gut überlegen, was sie auf Instagram posten. SN/APA/AFP/JOSH EDELSON
Vor allem französische Nutzer sollten sich gut überlegen, was sie auf Instagram posten.

Es ist ein typisches Instagram-Foto: Ein junge Frau steht provokant vor einem Sportwagen. Darüber prangt der Schriftzug: "Maserati ... Muss ich mehr sagen?"

Dieses Posting - gestern, Donnerstag, auf der weltgrößten Bildplattform entdeckt - könnte künftig die Finanzfahnder ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 11.07.2020 um 09:47 auf https://www.sn.at/panorama/medien/steuerjagd-auf-instagram-60949219