Österreich

Gegen nächste Coronawelle: Firmen trennen Belegschaft

Experten warnen davor, dass die Omikron-Welle eine Belastung für die kritische Infrastruktur darstellen könnte. Die Unternehmen arbeiten an Notfallplänen.

Das Coronavirus plagt die Welt weiter. Die Infektionswelle der Delta-Variante ist gerade vorbei, da steht schon die neue Virusvariante Omikron vor der Tür. Und diese soll deutlich ansteckender sein. Nach ersten Daten verbreitet sie sich zwei bis drei Mal so schnell wie die bisher dominante Delta-Variante. Wie krank Omikron macht, ist derzeit noch nicht geklärt, aber die hohe Infektiosität bereitet den Verantwortlichen große Sorgen. Der Komplexitätsforscher Peter Klimek verweist darauf, dass es zu einem massiven Anstieg der Krankenstände kommen könnte, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 01:44 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/gegen-naechste-coronawelle-firmen-trennen-belegschaft-114365275