Österreich

Geld aus Arabien für Posten an der Uni Salzburg

Ein aufstrebender Politologe der Universität Salzburg geriet bei den Ermittlungen gegen Unterstützer der Muslimbruderschaft ins Visier der Behörden. Nun zeigt sich, dass sein Posten mit Geld aus dem Ausland finanziert wird.

Ein aufstrebender Politologe der Uni Salzburg geriet ins Visier der Behörden. (Symbolbild) SN/APA (dpa)/Uwe Zucchi
Ein aufstrebender Politologe der Uni Salzburg geriet ins Visier der Behörden. (Symbolbild)

Dass im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen Unterstützer der Muslimbruderschaft in Österreich auch ein Politologe ins Visier der Justiz geriet, der seit Jahren auch an der Universität Salzburg tätig ist, bot am Donnerstag viel Gesprächsstoff. Schließlich scheint der gebürtige Oberösterreicher, der sich schon als 17-Jähriger in der Muslimischen Jugend Österreichs engagiert hatte, auf der Homepage der Universität unter jenen Mitarbeitern auf, deren Jobs mithilfe von Drittmitteln finanziert werden. Der Wissenschafter mit Wohnsitz in Wien ließ eine Anfrage der SN bisher ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 02:07 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/geld-aus-arabien-fuer-posten-an-der-uni-salzburg-95541937