Was ist uns das Essen wert?

Ein Großteil hat jahrelang im Schlaraffenland gelebt. Zeit, uns zu fragen, wie wir mit Essen künftig umgehen wollen.

Autorenbild
Prost, Müllzeit! . . . SN/wizany
Prost, Müllzeit! . . .

Berge von Brot, zum Teil noch verpackt, füllen den Müllcontainer. Angeschnittene Wassermelonen liegen in der Biotonne neben makellosen Paprikas, Gurken und Karotten. Ein Leberkässemmerl, von dem nur ein Mal abgebissen wurde, ragt aus dem Mistkübel am Straßenrand. Es sind Aufnahmen aus Salzburg, die eine SN-Leserin der Redaktion zugeschickt hat. In einem beigelegten Brief beklagt sie die "Wertlosigkeit" der Lebensmittel in unserer Gesellschaft.

Solche Bilder irritieren in einer Zeit, in der die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 09:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/leitartikel-was-ist-uns-das-essen-wert-120902599