Wissen

Was einen Impfstoff gegen Corona bremsen könnte

Impfstoffforscher Peter Kremsner spricht über die Chancen und Risiken von Impfstoffstudien sowie darüber, ob für ein hehres Ziel menschliches Leben absichtlich gefährdet werden sollte.

„Es wird sehr viel Geld in die Impfstoffforschung gepumpt“, sagt Impfstoffforscher Peter Kremsner. SN/greenwaldos - stock.adobe.com
„Es wird sehr viel Geld in die Impfstoffforschung gepumpt“, sagt Impfstoffforscher Peter Kremsner.

Es ist die größte Hoffnung in der Coronapandemie: ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2. Der Österreicher Peter Kremsner ist Studienleiter einer großen Impfstoffstudie an der Universität Tübingen. Er gibt Einblick in den Stand der Coronaimpfstoff-Forschung und spricht darüber, warum in diesem Jahr alles anders ist als sonst.

Herr Kremsner, wie ist es möglich, dass nach nur wenigen Monaten bereits vier Dutzend Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 in der kritischen, klinischen Testphase sind? Peter Kremsner: Es wird sehr viel Geld in die Impfstoffforschung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 09:55 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/was-einen-impfstoff-gegen-corona-bremsen-koennte-94476805