Analyse

Vier Gründe, warum die Front des Kanzlers bald bröckeln könnte

Kanzler Sebastian Kurz will offenbar nicht freiwillig zurücktreten. Seine Partei stärkt ihm noch den Rücken. Das könnte sich in den nächsten Stunden ändern. Eine Analyse.

Noch will Kurz Kanzler bleiben.  SN/apa
Noch will Kurz Kanzler bleiben.

Länger als 24 Stunden nach der Razzia im Bundeskanzleramt und in der ÖVP-Zentrale hat es gedauert, ehe die ÖVP-Landeshauptleute und die Bünde der Volkspartei zur Verteidigung des Kanzlers ausgerückt waren. Die ÖVP-Granden standen dann schließlich doch Schulter an Schulter hinter ihrem Parteichef. Doch bis zum Dienstag, an dem Sebastian Kurz wohl von einer Mehrheit im Nationalrat abgewählt wird, könnte die breite Unterstützung für Kurz noch schwinden und der Kanzler zum Rücktritt bewegt werden. Dafür gibt es mehrere Gründe.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 08:41 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/analyse-vier-gruende-warum-die-front-des-kanzlers-bald-broeckeln-koennte-110651026