Innenpolitik

"Das ist ein Angriff auf uns alle"

Man stehe Schulter an Schulter gegen den Terror, sagt die Vertretung der Muslime. Doch warum sind gerade Gefängnisse "Brutstätten des Terrors"?

Kerzen und Blumen im Bereich der Tatorte.  SN/apa
Kerzen und Blumen im Bereich der Tatorte.

Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Ümit Vural, brachte es am Dienstag auf den Punkt: "Es gibt keine Rechtfertigung für diesen Terrorakt. Keine." Vural verurteilte die "feige Tat". "Das ist ein Angriff auf unser Wien, ein Angriff auf uns alle", betonte er. Nun müsse man als Gesellschaft zusammenstehen, "Schulter an Schulter", denn wenn "unserer freiheitliche Rechtsordnung, unsere Demokratie obsiegt, dann hat der Terror keine Chance".

Österreichs Muslime wollen sich auch beim Freitagsgebet mit den Opfern des Terrorakts solidarisch zeigen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2021 um 10:09 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/das-ist-ein-angriff-auf-uns-alle-95121076