Innenpolitik

Kein Grund zum Feiern für die Parteien

Außer der Pop-up-Liste MFG blieben alle Parteien in Oberösterreich unter ihren eigenen Erwartungen. Eine Fortsetzung der schwarz-blauen Koalition gilt als wahrscheinlich.

Seine ÖVP hat leicht dazugewonnen, doch ein Triumph sieht anders aus: Landeshauptmann Thomas Stelzer.  SN/APA/TEAM FOTOKERSCHI
Seine ÖVP hat leicht dazugewonnen, doch ein Triumph sieht anders aus: Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Die etablierten Parteien hatten keinen Grund zu feiern am Wahlabend in Oberösterreich. Die ÖVP legte bei der Landtagswahl zwar geringfügig zu, blieb aber eindeutig unter ihren Erwartungen. Denn sie hatte bei der letzten Wahl 2015, die auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise und auf dem Tiefpunkt des Ansehens der damaligen rot-schwarzen Bundeskoalition stattfand, zehn Prozentpunkte verloren. Dass sie jetzt trotz massiv geänderter Ausgangslage ihr erklärtes Ziel glatt verfehlt hat, wieder einen Vierer vor dem Ergebnis zu haben, muss ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 12:00 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kein-grund-zum-feiern-fuer-die-parteien-110037556