Das Beste aus vier Welten blieb uns erspart

Zum Glück. Doch die Regierungskrise lässt alle beschädigt zurück. SPÖ und Grüne haben ihre Unschuld verloren.

Autorenbild
Bilden weiterhin die Opposition: Beate Meinl-Reisinger (Neos), Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Herbert Kickl (FPÖ). SN/HANS PUNZ / APA / picturedesk.com
Bilden weiterhin die Opposition: Beate Meinl-Reisinger (Neos), Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Herbert Kickl (FPÖ).

Wären die Grünen bereit gewesen, mit Herbert Kickl und der FPÖ in eine Koalition zu gehen? Dass die grüne Klubchefin Sigrid Maurer nach mehrfacher Nachfrage im ZiB2-Interview Montagabend keine klare Antwort auf diese Frage fand, war die Antwort: Ja, die Grünen wären dazu bereit gewesen, wenn auch mit großem Bauchweh. Jede Wette, dass die angeschlagene ÖVP ihren Junior-Regierungspartner bei jeder sich bietenden Gelegenheit daran erinnern wird.

Ihre Unschuld endgültig verloren hat am vergangenen Wochenende auch die Bundes-SPÖ, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2021 um 03:29 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-das-beste-aus-vier-welten-blieb-uns-erspart-110786029