Die 3-G-Pflicht dient dem Schutz, sie ist keine Strafe

Was im Gasthaus gilt, gilt bald auch am Arbeitsplatz. Wer nicht geimpft ist, muss getestet sein. Klingt logisch, und das ist es auch.

Autorenbild
 SN/imago images/Bihlmayerfotografie

Jetzt soll sie also ab 1. November gelten, die 3-G-Regel am Arbeitsplatz. Dazu kann man nur sagen: Es ist höchste Zeit. Schlimm genug, dass es so lange gedauert hat, bis man für Unternehmen und deren Beschäftigte rechtlich Klarheit geschaffen hat, wie man der Pandemie im Arbeitsleben am besten begegnet, solange man sie nicht für beendet erklären kann. Davon kann, wie ein Blick auf die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen zeigt, leider keine Rede sein.

Umso wichtiger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2022 um 06:45 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-die-3-g-pflicht-dient-dem-schutz-sie-ist-keine-strafe-111168589