Ein Vertrauensvorschuss kann schnell weg sein

Auch wenn der neue Kanzler seinem Vorgänger einen Persilschein ausstellte: Die Rückkehr Kurz' ist unwahrscheinlich.

Autorenbild
Neo-Bundeskanzler Alexander Schallenberg bei der Angelobung am Montag.  SN/AP
Neo-Bundeskanzler Alexander Schallenberg bei der Angelobung am Montag.

Es wäre angebracht, auf die Worte zu hören, mit denen Bundespräsident Alexander Van der Bellen Sonntagabend in einer TV-Ansprache die Regierungskrise für "beendet" erklärt hat. Van der Bellen sagte bei dieser Gelegenheit unter anderem, dass er sich jetzt eine Phase der "fokussierten", "ernsthaften" und "konzentrierten" Arbeit erwarte. Goldene Worte, die nicht für die ÖVP gelten, deren bisheriger oberster Führungszirkel sich restlos diskreditiert hat. Und nicht für die Koalition, deren Motor in den vergangenen Tagen gehörig ins Stottern gekommen ist. Der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2021 um 02:31 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-ein-vertrauensvorschuss-kann-schnell-weg-sein-110732320