Im Alter des Kandidaten liegt auch Freiheit

Alexander Van der Bellen tritt noch einmal an. Er ist in einem Alter, das Unabhängigkeit ermöglicht: "Ich brauche nichts."

Autorenbild
Bundespräsident Alexander Van der Bellen tritt mit 78 Jahren noch einmal an. SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Bundespräsident Alexander Van der Bellen tritt mit 78 Jahren noch einmal an.

Die sozialen Medien dienen auch dazu, überraschende Rücktritte zu verlautbaren. Politikerinnen und Politiker beschreiten diesen Weg der einseitigen Verlautbarung auch deshalb ganz gern, weil es dabei keine unangenehmen Rückfragen gibt. Auf diese Weise haben sich zuletzt etwa Gernot Blümel und Margarete Schramböck aus ihren Ämtern zurückgezogen.

Dass es auch in die umgekehrte Richtung geht, hat am Sonntag der amtierende Bundespräsident gezeigt, als er über das Internet seine Wiederkandidatur bekannt gegeben hat. Wobei auch diese Variante nicht ganz neu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 11.08.2022 um 12:49 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-im-alter-des-kandidaten-liegt-auch-freiheit-121753684