Österreich hat das nicht verdient

Die Regierung soll weiterhin das tun, wofür sie eigentlich bestellt ist: arbeiten. Doch die Chancen stehen schlecht.

Autorenbild
Schluss-Szene einer Vernunft-Ehe . . . SN/wizany
Schluss-Szene einer Vernunft-Ehe . . .

Die politische Situation ist gespenstisch. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zehn Personen, darunter den Bundeskanzler, wegen des Verdachts der Untreue, Bestechlichkeit und Bestechung. Für sie gilt die Unschuldsvermutung. Der grüne Vizekanzler lehnt sich weit aus dem Fenster und stellt die Handlungsfähigkeit des ÖVP-Regierungschefs infrage. Die schwarzen Landeshauptleute machen diesem prompt die Mauer und zementieren ihn ein: Ohne Kurz als Kanzler keine Regierungsbeteiligung der ÖVP. Die Opposition tobt und kündigt einen Misstrauensantrag an. Bürger gehen auf die Straße. Der Bundespräsident versucht zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 09:07 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-oesterreich-hat-das-nicht-verdient-110591131