Innenpolitik

Neue Migrationskrise stellt Türkis-Grün auf die Probe

Die Regierung will rasch Hilfe für Griechenland und den Außengrenzschutz bereitstellen. Der Kanzler betont, die Grenzen müssten dicht bleiben, der Vizekanzler will notfalls Frauen und Kinder von den griechischen Inseln holen.

Tausende Migranten warten an der türkisch-griechischen Grenze. Das Bild ist vom Montag, 2. März. SN/ap
Tausende Migranten warten an der türkisch-griechischen Grenze. Das Bild ist vom Montag, 2. März.

Tausende Flüchtlinge und Migranten, die - von der Türkei losgeschickt - auf Einlass in die EU warten. Griechenland, das mit Wasserwerfern gegen sie vorgeht. Bewohner griechischer Inseln, die Schlauchboote nicht anlegen lassen: An der EU-Außengrenze bahnt sich das nächste Drama an, das über kurz oder lang auch Österreich erreichen könnte.

Szenarien wie diese hatten wohl die Verhandler von Türkis und Grün im Blick, als sie den Koalitionspakt schnürten. Bei kaum einer Frage liegen die Positionen der beiden Parteien ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 01:20 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/neue-migrationskrise-stellt-tuerkis-gruen-auf-die-probe-84261703