Innenpolitik

Operation Luxor: Wurden die geplanten Razzien verraten?

Wie aus Ramses Luxor wurde, welche Mutmaßungen rasch auftauchten und welche Rolle Ex-Innenminister Herbert Kickl dabei spielt.

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) und der Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, Franz Ruf. SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) und der Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, Franz Ruf.

Ob die Wahrheit je ans Licht kommt, darf bezweifelt werden. Derzeit stellt sich die Situation aber so dar: Die Operation Luxor, die am Montag im Morgengrauen in der Islamistenszene stattfand, hätte vergangene Woche unter dem Namen Operation Ramses stattfinden sollen. Und zwar in der Nacht von Montag auf Dienstag. Der Terroranschlag von Wien kam den geplanten Razzien zuvor.

Insbesondere in den Boulevardmedien war der professionelle Terroreinsatz der Polizei sofort zum Gegenstand von Spekulationen geworden. Die Spezialeinheiten seien deshalb ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2020 um 03:03 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/operation-luxor-wurden-die-geplanten-razzien-verraten-95392954