Reden mit Putin: Kompromiss mit einem Mörder?

Ob Karl Nehammers Mission der Ukraine hilft, ist ungewiss. Klar hingegen ist, dass sie Wladimir Putin hilft.

Autorenbild
Wladimir Putin hat Besuch aus Österreich bekommen. SN/AP
Wladimir Putin hat Besuch aus Österreich bekommen.

In der internationalen Staatenwelt kann man sich seine Gesprächspartner nicht aussuchen, und auch eine Gestalt wie Wladimir Putin, der in einer Kriegsverbrecherzelle in Den Haag zweifellos besser aufgehoben wäre als im Kreml, ist als Realität zu akzeptieren. Und daher auch als Gesprächspartner. Dessen ungeachtet deutet vieles darauf hin, dass die Reise Bundeskanzler Karl Nehammers nach Moskau auf einem Missverständnis beruhte. Auf dem Missverständnis nämlich, dass man mit einem Despoten, der die ganze Welt belogen hat, der ohne ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.10.2022 um 07:52 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-reden-mit-putin-kompromiss-mit-einem-moerder-119760418