Steuerreform nach dem Prinzip Hoffnung

Zwei Milliarden dringend gesucht.

Autorenbild

Die Öffentlichkeitsarbeit der Regierung funktioniert wie am Schnürchen. Seit Tagen lassen die Nachrichtenproduzenten im Kanzleramt Info-Häppchen über die geplante Steuerreform in die Medien sickern, auf dass die Schlagzeilen nimmer aufhören und die Diskussion nimmer ruht. Der gewaltige Tusch - nämlich die öffentliche Präsentierung des Reformwerks - ist für kommenden Dienstag geplant, mit dem Zweck, damit das Getöse der sozialdemokratischen Maiaufmärsche am darauffolgenden Mittwoch zu übertönen.

Die Reform soll also, erfuhren wir am Wochenende aus Regierungskreisen, nicht wie geplant ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 09:16 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-steuerreform-nach-dem-prinzip-hoffnung-69415744