Innenpolitik

Steuerreform fällt um zwei Milliarden höher aus als geplant

Die Regierung verspricht eine Entlastung von 6,5 Milliarden. Die Finanzierung ist aber noch unklar.

Keine neuen Steuern, sondern „sparen im System“ verspricht Finanzminister Hartwig Löger (im Bild mit Bundeskanzler Sebastian Kurz).  SN/apa
Keine neuen Steuern, sondern „sparen im System“ verspricht Finanzminister Hartwig Löger (im Bild mit Bundeskanzler Sebastian Kurz).

Die geplante Steuerreform werde um zwei Milliarden größer ausfallen als geplant. Das gab die Bundesregierung am Samstag bekannt. Die Entlastung werde laut Angaben der Regierung nicht, wie ursprünglich vorgesehen, 4,5 Milliarden, sondern 6,5 Milliarden Euro betragen, inklusive des bereits in Kraft getretenen Familienbonus sogar 8,3 Milliarden.

Woher die zusätzlichen zwei Milliarden kommen sollen, ist nicht genau bekannt. In einem Papier der Regierung heißt es, dass "eine zusätzliche Milliarde im System eingespart" werden solle. Eine weitere Milliarde solle durch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 12:12 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/steuerreform-faellt-um-zwei-milliarden-hoeher-aus-als-geplant-69414949