Innenpolitik

Von Bildung bis Pensionen: Die Jungen sind benachteiligt

Was den fairen Zugang zur Bildung betrifft, kommt Österreich im Nationenranking nur auf den 36. Platz.

 SN/apa

Platz 17 unter 41 Ländern: Diesen Rang weist die Studie "Soziale Gerechtigkeit in der EU und der OECD" Österreich zu. Die Studie wurde am Donnerstag präsentiert, durchgeführt hat sie die deutsche Bertelsmann-Stiftung, untersucht wurden die industrialisierten Länder dieser Welt. Österreichs Punktezahl hat sich zwar im Zehnjahresabstand leicht verbessert, es wurde aber von einigen Ländern wie Deutschland, Polen und dem Vereinigten Königreich überholt.

Nachholbedarf hat Österreich vor allem, was die Chancen der Jugend und deren Zugang zur Bildung betrifft. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.01.2021 um 04:38 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/von-bildung-bis-pensionen-die-jungen-sind-benachteiligt-80252770