Weltpolitik

"Der Autokrat hört nur, was er hören will"

Florian Töpfl forscht seit Jahren zu russischen Desinformationskampagnen. Putin hält er für isoliert - und gerade deshalb für gefährlich.

Die Ukraine und Russland hat Florian Töpfl mehrfach bereist. Unter anderem fuhr er mit einem Lada Niva mehr als 10.000 Kilometer von St. Petersburg nach Wladiwostok. Der 45-Jährige lehrt politische Kommunikation mit Schwerpunkt auf Osteuropa und die postsowjetische Region an der Universität Passau. Er spricht fließend Russisch und studiert die russische Medienlandschaft seit Jahren.

Herr Töpfl, welche Rolle spielen russische Medien im Informationskrieg? Florian Töpfl: Mittlerweile sind alle reichweitenstarken russischen Medien staatlich gelenkt. Den Anteil der Bevölkerung, der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 10:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-autokrat-hoert-nur-was-er-hoeren-will-117785281