Weltpolitik

Israel führt Impfpass ein: Grün und gut

Ein Drittel der Israelis ist geimpft. Ein spezieller Pass verschafft exklusiven Eintritt in einige Bereiche - und er wird auch schon gefälscht.

Exklusiv, aber nicht fälschungssicher: Israels Impfpass. SN/AFP
Exklusiv, aber nicht fälschungssicher: Israels Impfpass.

Wieder einmal ins Kino gehen oder ins Fitnesscenter. Danach sehnen sich die Menschen während der Pandemie überall auf der Welt. In Israel könnte das schon bald Realität werden. Die Regierung von Benjamin Netanjahu hat einen "grünen Pass" eingeführt. Er soll helfen, das Leben wieder zu normalisieren. Eine Woche bis zehn Tage nach der zweiten Impfung schickt die Krankenkasse ein SMS auf das Mobiltelefon. Ein Link führt auf die Website des Gesundheitsministeriums. Dort ist das Impfzertifikat zu holen. Es listet neben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.03.2021 um 06:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israel-fuehrt-impfpass-ein-gruen-und-gut-100153540