Ohne Frauen kann es keinen Frieden geben

Was haben häusliche Gewalt in Russland und der Ukraine-Krieg gemeinsam? Sehr viel.

Autorenbild
 SN/imago

Wie viel Gewalt ein Staat duldet, zeigt sich schon im Kleinen: Häusliche Gewalt ist in Russland weit verbreitet. Laut Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen erleidet jede dritte Frau zwischen Moskau und Nowosibirsk Gewalt durch den Partner. Meist bleibt die Tat folgenlos. Denn Körperverletzung in der Familie wird in Russland lediglich als Ordnungswidrigkeit geahndet. Wer schlägt, muss zahlen. Viel mehr aber auch nicht. Ein entsprechendes Gesetz zur Entkriminalisierung häuslicher Gewalt hatte Wladimir Putin 2017 unterzeichnet.

Ähnlich sieht es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.05.2022 um 09:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/leitartikel-ohne-frauen-kann-es-keinen-frieden-geben-118080394