Weltpolitik

SN-Lokalaugenschein in Hanau: "Man denkt, so etwas passiert nur woanders"

Hanau, eine deutsche Kleinstadt mit knapp 100.000 Einwohnern, ist zum Ort eines der schlimmsten rechtsextremen Attentate der jüngsten Geschichte Deutschlands geworden. Neun Menschen wurden von Tobias R. am späten Mittwochabend erschossen. Später auch seine Mutter. Am Tag danach suchen die Bürgerinnen und Bürger nach Erklärungen, wie so etwas in ihrer Stadt passieren konnte.

"Ich versteh' die Welt nicht mehr." Herr S. ist 70 Jahre alt und hat Tränen in den Augen. Er steht in Filzpantoffeln an der Polizeiabsperrung am Heumarkt in der Innenstadt von Hanau. Dutzende Polizisten und etliche Kamerateams beherrschen am Donnerstagvormittag die Szenerie in der Straße, in der wenige Stunden zuvor der Amoklauf von Tobias R., der neun Menschen das Leben kostete, begonnen hat.

Der Heumarkt könnte in jeder beliebigen deutschen Stadt liegen. Eine bunte Mischung aus schmucklosen 60er-Jahre-Wohnbauten, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 03:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/video-sn-lokalaugenschein-in-hanau-man-denkt-so-etwas-passiert-nur-woanders-83744047