Weltpolitik

Worauf der Kreml bei der US-Wahl hofft

Vor den Präsidentschaftswahlen in den USA gibt es in Russland viel Spott und eine pessimistische Debatte: Ist Donald Trump oder Joe Biden das kleinere Übel?

Donald Trump und Wladimir Putin bei einem Treffen 2018 in Helsinki. SN/APA/AFP/BRENDAN SMIALOWSKI
Donald Trump und Wladimir Putin bei einem Treffen 2018 in Helsinki.

Margarita Simonjan stellte dieser Tage Fotos von sich und Jill Biden auf ihren Telegram-Kanal. Dort tragen die Chefin des Staatssenders Russia Today und die Ehefrau des US-Demokraten Joe Biden sehr ähnlich geblümte Kleider. Sie wolle die angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen gar nicht mehr leugnen, scherzte Simonjan. "Wo doch Jill Biden bei der letzten TV-Debatte das gleiche Kleid anhatte wie ich, als ich Außenminister Lawrow interviewte."

Es wird viel gelacht in Moskau über die Präsidentschaftswahl in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 11:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/worauf-der-kreml-bei-der-us-wahl-hofft-94824022