Auf der Alm gibt es keinen Hausverstand

Die SN-Berichte über einen Grundbesitzer in Rauris im Salzburger Nationalpark, der Wanderern den Weg mit einer Holzbarrikade versperrt hat, sind in den vergangenen Tagen auf enormes Echo gestoßen.

Autorenbild
Weidevieh und Wanderer (Symbolbild). SN/APA/DPA/KARL-JOSEF HILDENBRAND
Weidevieh und Wanderer (Symbolbild).

Viele Leserinnen und Leser geben dem Bauern im Krumltal recht. Weil er im Falle einer Kuhattacke nicht mitverantwortlich gemacht werden will, hat er den Weg abgeriegelt. Er hatte von einem Paar berichtet, das sein Kind auf eines seiner Kälber gesetzt hatte.

Das Fehlverhalten mancher auf den Salzburger Almen ist vielfältig: Ein Polizeibeamter, der ein Fahrverbot auf einer Forststraße missachtet und mit seinem Mountainbike bis zu einer Alm hinauffährt. Ein Gleitschirmpilot, der um 22 Uhr mitten in einer Gruppe ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 01:06 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mehr-wissen-auf-der-alm-gibt-es-keinen-hausverstand-89798323