Schattenorte

"Hexenloch" und geheime Zirkel: Die Freimaurer in Salzburg

Vom "Hexenloch" bis zum Zirkelwirt - in der Stadt Salzburg gibt es zahlreiche Zeugnisse der Freimaurer. Auch Mozart war Teil des Geheimbundes.

Verschlungene Wege, versteckte Höhlen und Feuersalamander, die zwischen dem Herbstlaub hervorkriechen - der Aigner Park in der Stadt Salzburg ist bis heute ein Erholungsort mit geheimnisvoller Atmosphäre. Es ranken sich Mythen um den Park, so etwa um das "Hexenloch", wie die Untere Grotte, eine Höhle, durch die der Felberbach fließt, genannt wird.

Jedoch sei der Begriff völlig widersinnig, erläutert der Biologe und Kenner der Salzburger Stadtgeschichte Reinhard Medicus: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.01.2023 um 11:12 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schattenorte-hexenloch-und-geheime-zirkel-die-freimaurer-in-salzburg-130276648