Auf dem Berg muss der Bus Vorrang haben

Autorenbild

Flachländer können ein Lied davon singen. Wenn im Tal tagelang der Nebel hängt, hat man eben das Bedürfnis auszubrechen. Dagegen ist auch nichts einzuwenden. An Schönwetter-Tagen im Winter nimmt das in Salzburg aber bedenkliche Ausmaße an. Menschen strömen im Auto scharenweise auf den Gaisberg und parken dort die Spitze zu.

Am Fenstertag vergangene Woche trieb das Phänomen besonders skurrile Blüten. Wildparker beiderseits der Straße machten ein Durchkommen für den Bus unmöglich. Mit diesem Wissen wendete er dann bereits ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 03:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/standpunkt-auf-dem-berg-muss-der-bus-vorrang-haben-115321675