Chronik

St. Johann im Pongau: Wie eine Siedlung binnen Minuten zum Katastrophengebiet wurde

Am Tag nach dem Hochwasser in St. Johann: Tiefgaragen und Keller mehrerer Häuser müssen von Schlamm und Wasserresten gereinigt werden. Betroffen ist auch der Bürgermeister selbst.

"Eine Minute mehr, und ich wäre noch rausderfahren", sagt Thomas Fritz. Aber auch viele andere in der Reinbachsiedlung in St. Johann im Pongau wollten ihr Auto am Montagabend noch aus der Tiefgarage retten - es gab kein Vorwärtskommen. Die Wassermassen schwollen innerhalb kürzester Zeit zu einer Sturzflut an und setzten die Garage samt Zufahrt unter Wasser. Thomas Fritz saß an der Ausfahrtsrampe noch in seinem schwarzen Audi, als das Wasser das Heck anhob. Der Motor starb ab. Als sich die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2021 um 08:57 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/video-st-johann-im-pongau-wie-eine-siedlung-binnen-minuten-zum-katastrophengebiet-wurde-108157291