"Supergau": Schreck oder Humor?

Wie schrecklich darf der Name eines Festivals sein?

Autorenbild

Aufs Erste ist der Name entsetzlich: "Supergau". Also erst Tschernobyl, dann Fukushima, und 2021 ein Festival für den Flachgau? Wären da nicht eher zehn Trauertage angemessen - für Tote und Verletzte nach diesen größten anzunehmenden Unfällen, kurz "GAU"?

Und doch hört man den zwei Kuratoren gern zu, wenn sie beteuern: Der Flachgau sei wie der Pinzgau ein Gau. Und alles, was schön und toll ist, bezeichnen wir freudigst mit "suuuper!". Also könnte doch auch eine Region super werden. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 08:20 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/standpunkt-supergau-schreck-oder-humor-78392041